AIDS-Hilfe Lausitz e.V. on Tour zum 35. CSD Berlin

IMG 7324 IMG 7186 IMG 7326

IMG 717735 Jahre CSD Berlin und nun auch wieder politischer, so zeigte sich der wohl größte Christopher Street Day in Deutschland und Europa am 22. Juni in unserer Hauptstadt. "Schluss mit Sonntagsreden! - Demonstrieren! Wählen! Verändern!", mit dem Motto fuhren Schwule, Lesben, Bi-, Inter- und Transsexuelle die Krallen aus. Noch immer gibt es Diskriminierung und Ungleichheit - das muss sich ändern. Zahlreiche Menschen forderten mit Bannern, Plakaten und Transparenten mehr Gerechtigkeit.

Unter ihnen war auch der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. mit dem kleinen Bollerwagen 2.0; in diesem Jahr gings über den Asphalt mit Vollgummireifen. Neben den großen Trucks diverser queeren Gruppen, fiel die AIDS-Hilfe doch erstaunlich auf. Hoch auf dem Bollerwagen fuhr der Storch, das Symbol der Lausitz und der AIDS-Hilfe mit. Fleißig verteilten die Ehrenamtlichen Kondome und Flyer des Vereins. Gleich auf Höhe des Wagens mit der Nummer 31 des Jugendverbandes Lambda Berlin-Brandenburg, hatte sich die AIDS-Hilfe Lausitz eingereiht. Hier traf man Freunde, Netzwerkpartner_innen und Bekannte aus Cottbus, Berlin und Brandenburg, z.B. Mitglieder des Landesverbandes AndersARTiG. "Wir laufen grundsätzlich beim CSD Berlin, auf so einem Truck geht der Kontakt zu den Schaulustigen verloren", so die Vorstandsvorsitzende Renate Müller. "Die Ehrenamtlichen gehen auf die Schaulustigen zu, schenken ein Lächeln, ein Kondom und einen Flyer - ab und an landet auch ein Euro in der Spendenbüchse".

Die Stimmung war fantastisch; die Sonne meinte es gut. Aus allen Ländern der Welt zog es Menschen nach Berlin. Das queere Großevent war die Gelegenheit, um für den am 21. September stattfindenden CSD in Cottbus zu werben. Die Flyer gingen weg wie warme Semmeln. Ob schrille Paradisvögel, knackige Kerle, alternative Bordsteinsitzer_innen oder Rollifahrer - die Ehrenamtlichen sprachen sie alle an, um auf den 5. CSD in Cottbus aufmerksam zu machen.
Zwischen ihnen tauchten immer wieder Urcottbuser_innen auf, die schon lange nach Berlin gegangen waren, um dort zu arbeiten, zu lieben und zu leben. "Cottbus ist einfach zu verklemmt, Berlin ist viel offener, viel cooler und vor allem toleranter. Am 21. September, bin aber auf jeden Fall dabei!", sagte ein junger Mann, der erst vor kurzem die Koffer gepackt hatte um nach Berlin zu ziehen.

Die Route endete am Brandenburger Platz mit einer großen Bühne und einer Versorgungsmeile. Hier endete auch die Tour des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. Die Ehrenamtlichen waren erschöpft, aber glücklich.

Viele Fotos sind entstanden, die Einblick in die AIDS-Hilfe Arbeit geben. Viel Spaß beim Anschauen. Noch mehr Bilder findest Du unter www.fiedel78.de


Hier geht es zu den Bildern in die Bildergalerie


IMG 7224 IMG 7181 IMG 7237

Text: Christian Müller - Fotos: Stefan Fiedler

Termine

17 Jul 2020
12:00 - 18:00
Sprechzeit und begleiteter HIV-Selbsttest
Regenbogenkombinat Brandenburg | Betriebsteil Cottbus

20 Jul 2020
12:00 - 18:00
Sprechzeit und begleiteter HIV-Selbsttest
Regenbogenkombinat Brandenburg | Betriebsteil Cottbus

23 Jul 2020
16:00 - 18:00
HIV-Test und Syphilis-Test
Regenbogenkombinat Brandenburg | Betriebsteil Cottbus

24 Jul 2020
12:00 - 18:00
Sprechzeit und begleiteter HIV-Selbsttest
Regenbogenkombinat Brandenburg | Betriebsteil Cottbus

27 Jul 2020
12:00 - 18:00
Sprechzeit und begleiteter HIV-Selbsttest
Regenbogenkombinat Brandenburg | Betriebsteil Cottbus